Mittwoch, 21. August 2013

Die ersten Frisco/Berkeley-Tage im Schnelldurchlauf

        BERKELEY                                                                      SAN FRANCISCO 



Im Golden Gate Park in San Francisco gibt es Frisbee-Spielanlagen, Seen, Brombeeren, einen Hippie Hill und massenhaft beeindruckend schöne Bäume. Den hier mochte ich besonders.



Zu Füßen des Hippie Hills. Direkt daneben war ein kleines Parkfest, auf dem es kostenloses Essen und Trinken für alle gab. Dazu Hare-Krishna-Gesänge in Endlosschlaufe und Aufklärung über die "Höheren Wissenschaften", Vegetarismus und was sonst eben Hippie Hill Billies interessiert.


Oben und unten zu sehen sind Impressionen aus der Haight Street im District Haight-Ashbury, wo sich ebenfalls hauptsächlich Menschen mit Rastas in weiten, bunten und manchmal auch kaputten Klamotten bewegen.




Mein erstes "echtes" mexikanisches Essen, ein Quesadilla mit Veggies, Guacamole und Koriander-Tomaten-Salat.


So, für diese und kommende Panorama-Aufnahmen sprenge ich nun einfach mal den Rahmen. Hier zu sehen die Aussicht von meinem ersten ordentlichen Jogging-Hike in den Berkeley Hills. Hinten rechts im Nebel liegt die Golden Gate Bridge versteckt und hinter den Bäumen verborgen kann man leider auch die Berkeley University nicht sehen.


Hier sieht man sie jetzt aber, die Golden Gate Bridge. Denn während der Aufnahme dieses Bildes befinde ich mich gerade auf dem direkten Weg zu ihr.


Vor einigen gefühlten Metern hatte es noch ganz anderes Licht und ganz anderes Wetter gehabt. Man muss wirklich immer drei Schichten Klamotten dabei haben.


Ich mit Blixa, dem Fahrrad von meinem momentanen Gastgeber/ Mitbewohner Dave, der schon seit vier Jahren nicht mehr damit gefahren ist. Mit ein wenig Öl, Wasser und viel Geschrubbe brachte ich es wieder auf Vordermann. Den Namen Blixa gab ich ihm übrigens nach der Putzaktion mit dem Einverständnis Daves, der (neben Marius in Oslo!) der größte Einstürzende-Neubauten-Fan ist, den ich kenne und wer könnte da Nein sagen, wenn man dem Fahrrad den Vornamen des Frontmanns der eigenen Lieblingsband verpasst?


Die beiden hier, zwei sehr nette Wiener Psychologen, traf ich auf dem Weg hinter der Golden Gate Bridge auf dem Weg nach Sausalito, einem sehr mediterran wirkenden Küstenstädtchen direkt am Hang.


Den Sweater, den ich trage, habe ich übrigens in einem Koffer unweit der Berkeley University gefunden. Vermutlich eine Studentin, die zu viele Sachen im Laufe ihrer Studienzeit gekauft hatte. Oder aber ich habe eine arme Pennerin beklaut. Dafür roch das gute Stück allerdings viel zu gut...außer es war eine enorm gut riechende Pennerin. Es soll ja alles geben in dieser Welt.


Die Nebelwolken, die hier ständig von einer Halbinsel zur nächsten schweben und sich dabei wie milchige Glasglocken über alles stülpen, sind noch immer sehr beeindruckend für mich.


Hinter mir lag die Golden Gate Bridge noch immer in einer dicken, grauen Nebelbank. Auf San Francisco dagegen schien die Sonne! Also schnell zurück...

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Gell? Ich bin zuvor noch nie auf so einem guten Fahrrad gefahren, damit fliegt man Hügel und Berge förmlich hinauf und hinunter ja sowieso.

      (Wer is'n "Anonym"?)

      Löschen